Sudhaus
Gärung & Lagerung
Filtration
Abfüllung
Logistik
Außenansicht
Hofansicht
 
Im Gärkeller gibt man der Würze die Bierhefe zu. Im Verlauf der Gärung entstehen aus den vergärbaren Zuckern der Würze, Alkohol und Kohlensäure. Bei der Kölschherstellung läuft die Gärung bei Temperaturen von 18 - 20 Celsius in zwei bis drei Tagen ab. Die obergärige Hefe steigt nach der Gärung an die Oberfläche. Nach der Gärung kommt es zu einer Reifung des Jungbieres, die vor allem der geschmacklichen Verbesserung dient. Im Anschluss an die Reifung beginnt die Lagerung: bei etwa Null Grad verweilt das Bier mehrere Wochen in Lagertanks bis zur vollendeten Reife. Ziel der Lagerung ist die Klärung und biochemische Stabilität sowie die geschmackliche Abrundung des ausgereiften Jungbieres. Zudem erfolgt durch die Nachgärung die eigentliche CO2-Bindung im Bier.